Accueil du site > Archives > Luxembourg > Prières > Gebete für jeden Tag

Gebete für jeden Tag

août 2007

Gebete

Herr, allmächtiger Gott,
der du die Welt trägst,
gib, dass alle,
die Verantwortung haben,
erfüllt werden
mit Weisheit und Kraft,
damit sie ihre Aufgabe vollbringen zum Leben
und nicht zum Verderben der Welt.

Dir befehlen wir die Menschen in
Rechtlosigkeit und unter schlechter Regierung an :
die Gequälten und zu Unrecht Verhafteten,
die Gefolterten,
die Heimatlosen auf der Flucht und in Lagern
und die Hungernden.

In einer Welt der Angst
hilf uns, die Hoffenden zu bleiben
durch Christus, unseren Herrn.

Don Helder Camara, aus : Gebete, Fürbitten, Psalmen.

Wenn Autor unbekannt

Wenn Menschen
Menschen bedrohen
weil Sie denken

Wenn Menschen
Menschen verfolgen
weil Sie reden

Wenn Menschen
Menschen einsperren
weil Sie ihre Meinung sagen

Wenn Menschen
Menschen foltern
weil Sie nicht verleugnen können

Wenn Menschen
über Menschen richten
weil Sie standhaft bleiben

Wenn Menschen
Menschen töten,
hinrichten und schlachten

Wenn Du das spürst
Wenn Du Angst hast

weil Du diese Angst hast,
dieses Gefühl

Dann
lebst Du noch
kannst noch etwas ändern,
abwenden !

Versuch über den Frieden H.E.Käufer

Frieden ist
wenn der Mensch
nicht mehr des Menschen
Wolf ist

Frieden ist
wenn die Meinung
des Andersdenkenden
eine Chance hat

Frieden ist
wenn den Kindern
bei dem Wort Feind
nichts mehr einfällt

Frieden ist
wenn der Fortschritt
endlich für den Menschen
da ist

Frieden ist
wenn für die Freiheit
nicht mehr gelitten
werden muß

Frieden ist ,
wenn künftig
der Frieden nicht mehr
im Soll steht

Die kleinen Schritte gehn Jo Pestum

In diesen Zeiten der
bösen Engel
einen Zorn bewahren ;
die Zähne zeigen
den Lullern der leeren Worte ;
widerstehn
den Parolen der Nutznießer
und die Sprache wiegen
auf der Goldwaage ;
einen Weinenden umarmen ;
eine Waffe zerbrechen ;
die Angst
teilen mit den Mutigen ;
die kleinen Schritte gehn
lachend
trotz allem
mit der Hoffnung auf die
Hoffnung

Gebet

O Herr, mein Gott !!!

Mit Dir will ich aufstehen
gegen Not und Tod
gegen Folter und Leiden
gegen Armut und Elend
gegen Hass und Terror
gegen Zweifel und Resignation
gegen Unterdrückung und Zwang

Mit Dir will ich aufstehen
gegen alles, was das Leben hindert
Mit Dir will ich einstehen
für alles, was das Leben fördert

Sei Du mit mir
damit ich aufstehe mit Dir

Glaubensbekenntnisse

Lasst uns in der Verantwortung für die Leidenden in der Welt das Bekenntnis zu Menschenrechten sprechen.
Ich glaube an Gott, unser aller Vater,
der die Erde uns allen gegeben hat und jeden Menschen liebt.

Ich glaube an Jesus Christus,
der kam, um uns von der Liebe des Vaters zu erzählen und uns damit Mut gab, Gottes Frieden der ganzen Menschheit zu verkünden.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
der seine Gaben jedem Menschen schenkt.
Er wirkt in dieser Welt und bringt jedem Land das Leben Gottes.

Ich glaube, dass Gott sich unser erbarmen wird,
und alle Menschen guten Willens ein neues Leben mit ihm beginnen werden.

Ich glaube an die Macht der Liebe,
wie sie Jesus uns vorgelebt hat :
solidarisch mit den Armen, stark durch ihre Friedfertigkeit.

Ich glaube, dass alle Menschen gleich sind, ohne Unterscheidung von Rasse, Farbe,
Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger ’Uberzeugung,
nationaler oder sozialer Herkunft, Eigentum, Geburt oder sonstiger Umstände"
Ich glaube an das Recht aller Menschen auf Leben, Freiheit und Frieden.

Ich glaube, dass mir aus meinen Rechten die Pflicht erwächst,
mich für die Rechte der Unterdrückten einzusetzen.

Ich glaube daran, dass ich Unterdrückung und Ungerechtigkeit nur bekämpfen kann,
wenn ich mich selber bemühe, gerecht und friedfertig zu handeln und nie Gewalt anzuwenden.

Ich glaube, dass wir Krieg und Hunger vermeiden können,
wenn wir in der Nachfolge Jesu Christi handeln.

Ich glaube, dass Gott durch uns einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen kann :
Ich glaube an die Schönheit der Schöpfung,

Weil Jesus immer unter uns ist
Ich glaube an Jesus Chritus,
der unsere Menschheit angenommen hat,
der wie die Ärmsten arm geworden ist,
der mit Mut die Wahrheit gesagt hat,
der eine Welt der Gerechtigkeit und Liebe
empfohlen hat und deswegen gefangen, gequält
und zum Tode verurteilt wurde.

Ich glaube, dass Gott der Schöpfer allen Lebens ist,
der Jesus von den Toten auferweckt hat,
der durch den Geist in unserer Mitte noch lebt.

Ich glaube an den heiligen Geist,
der uns als Christen befähigt,eine neue Welt aufzubauen
- eine Welt, in der alle Frauen und Männer frei sind und alle Menschen
als Schwestern und Brüder miteinander leben.

Ich glaube an eine Kirche, die an der Sendung Jesu teilnimmt :
die in Verfolgung stark und glaubwürdig bleibt,
die in Worten und Taten berufen ist,
die frohe Botschaft zu verkünden.
Ich glaube an die Macht der Gläubigen, wenn sie eins sind.

Ich glaube, dass Gerechtigkeit, Friede und Liebe siegen werden,
weil Jesus immer unter uns ist.
Er führt uns zu Gott, der die Fülle des Lebens besitzt,
jetzt und in alle Ewigkeit.
Amen

P.-S.

Diese Gebete finden sich als Anhang im Word Format.

Qui sommes nous ?
Equipe
Réseau des ACAT
Statuts
Finances
Comprendre
La torture
La peine de mort
Les disparitions forcées
La justice internationale
Instances internationales
Position des Eglises
Tableau des ratifications par pays
Frise chronologique
Cartographies
Agir
Auprès des instances internationales
Avec les Coalitions
Formations
Comment agir ?
S’informer
Rapports d’activités
Rapports
Le bulletin ’Fiacat Info’
Ressources documentaires
Ressources théologiques
Liens
Espace Presse

Contact - Liens
FIACAT - 27, rue de Maubeuge - 75009 Paris — France - Tél.: +33 (0)1 42 80 01 60 - Réalisation site : Epistrophe