Accueil du site > Archives > Luxembourg > Appel du mois > Archives > Appel des Monats - Juli/August 2009

Appel des Monats - Juli/August 2009

juillet 2009

CHINA

Politischer Gefangener in Gefahr

Huang Qi wartet seit dem 10. Juni 2008 im Gefängnis auf seinen Prozess, weil er den Mut besaß, sich für trauernde Familien einzusetzen, die Rechenschaft über den Tod ihrer Kinder fordern.

Huang Qi, der Vorsitzender einer Menschenrechtsvereinigung ist, war bereits von 2001 bis 2005 vier Jahre lang hinter Gittern. Damals wurde er wegen „subversiver Aktivitäten“ verhaftet, weil er eine Liste mit Namen von Personen im Internet veröffentlicht hatte, die nach der militärischen Niederschlagung der Demonstration auf dem Platz Tian’anmen am 4. Juni 1989 inhaftiert worden waren. Im Gefängnis wurde er gefoltert und misshandelt.

Seit seiner Freilassung im Juni 2005 jedoch hat Huang Qi seine sehr heiklen Aktivitäten unverzagt wieder aufgenommen, um die Menschenrechtsverletzungen in seinem Land ans Licht zu bringen. Er verteidigte unter anderem die Praktizierenden der spirituellen Bewegung Falun Gong, die Opfer grausamer Repression sind, aber auch die Rechte des uigurischen Volkes, das in der Provinz Xinjiang im Nordwesten Chinas aufs Schärfste unterdrückt wird.

Nach dem Erdbeben im Mai 2008, bei dem mehrere hunderttausend Menschen ums Leben kamen oder verletzt wurden, leistete Huang Qi in seiner Provinz Sichuan fünf Familien Hilfe, deren Kinder beim Einsturz ihrer Schulen den Tod fanden. Die Schulgebäude dieses Gebiets waren offenbar unverhältnismäßig stark von dem Beben betroffen, was den Tod Tausender von Kindern nach sich zog, und zwar wegen schwer wiegenden baulichen Mängeln, die im Zusammenhang mit Fahrlässigkeit und Korruption bei den örtlichen Behörden zu sehen sind.

Heute sind die Überlebenden und die Verwandten der Opfer, die ein Gutachten sowie Zugang zum Recht fordern, Opfer von Belästigung und Repressalien, bis hin zu willkürlicher Inhaftierung in Geheimgefängnissen, mit dem Ziel sie zu entmutigen und zum Schweigen zu bringen.

Huang Qi wie auch andere Aktivisten und einige mutige Rechtsanwälte, die es trotz der Vorwarnungen vonseiten der Behörden gewagt haben, diesen Familien ihre Unterstützung anzubieten, müssen ebenfalls für ihren Einsatz bezahlen.

Nach den uns vorliegenden Informationen ist der gesundheitliche Zustand von Huang Qi sehr schlecht, was auf Misshandlungen und auf die Verweigerung der von ihm benötigten medizinischen Behandlung zurückzuführen ist.

Übersetzung des Briefes

Sehr geehrter Herr Direktor,

über die Menschenrechtsorganisation Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter (ACAT) Luxemburg habe ich von dem Besorgnis erregenden Gesundheitszustand erfahren von :

黃琦
HUANG QI

Der berühmte Menschenrechtsaktivist wurde am 10. Juni 2008 in Chengdu verhaftet und wartet seitdem im Gefängnis auf seine Verhandlung. Er soll unter erheblichen Gesundheitsproblemen leiden, die dringend eine medizinische Behandlung erfordern.

Huang Qi hat bereits eine langjährige Gefängnisstrafe unter sehr harten Bedingungen verbüßt, aufgrund seiner Bemühungen, Familien bei der Suche nach ihren Angehörigen, die bei dem Tian’anmen-Massaker verschwunden sind, zu unterstützen. Seine Festnahme im letzten Jahr steht mit seinen Hilfeleistungen für Familien von fünf Schülern im Zusammenhang, die bei dem Erdbeben von Sichuan im Mai 2008 ums Leben kamen. Nach Meinung der Eltern wie auch vieler anderer ist die Korruption, in die auch die lokalen Behörden verstrickt sind, Ursache für die schlechte bauliche Qualität bestimmter öffentlicher Gebäude, insbesondere der Schulen, die bei dem Erdbeben einstürzten. Die trauernden Eltern, die eine Untersuchung und eine Ermittlung der Verantwortung für den Tod ihrer Kinder fordern, sind jetzt Ziel von Belästigung und sogar von willkürlichen und illegalen Inhaftierungen in Geheimgefängnissen.

Ich appelliere an Ihre Menschlichkeit und an Ihren Gerechtigkeitssinn und ersuche Sie, alles in Ihrer Macht Stehende zu tun, um die sofortige und bedingungslose Freilassung von Huang Qi zu erwirken und um sicherzustellen, dass die Familien der Opfer und die Überlebenden des Erdbebens von Sichuan freien Zugang zum Recht und zu unabhängigen und unparteiischen Rechtsanwälten erhalten.

Ich danke Ihnen im Voraus dafür, dass Sie meinem Aufruf Rechnung tragen.

Mit vorzüglicher Hochachtung,

P.-S.

Brief an ZENG Shengquan Tingzhang,
Direktor der Staatssicherheit, Provinz Sichuan

Fax : (00) 86 28 86 30 11 77

Namen und Anschrift sowie Datum einsetzen und die Unterschrift nicht vergessen.

Mit 0,90 € frankieren

Schreiben vor dem 31. August 2009

Qui sommes nous ?
Equipe
Réseau des ACAT
Statuts
Finances
Comprendre
La torture
La peine de mort
Les disparitions forcées
La justice internationale
Instances internationales
Position des Eglises
Tableau des ratifications par pays
Frise chronologique
Cartographies
Agir
Auprès des instances internationales
Avec les Coalitions
Formations
Comment agir ?
S’informer
Rapports d’activités
Rapports
Le bulletin ’Fiacat Info’
Ressources documentaires
Ressources théologiques
Liens
Espace Presse

Contact - Liens
FIACAT - 27, rue de Maubeuge - 75009 Paris — France - Tél.: +33 (0)1 42 80 01 60 - Réalisation site : Epistrophe